BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
(06024) 630050
Link verschicken   Drucken
 

Brotboxen aus Edelstahl für über 160 Schüler

Plastik im Meer, in unserer Umwelt, im Essen, Mikroplastik in uns und unseren Kindern. Zwar sind die Folgen von Mikroplastik im Körper bislang wenig erforscht, aber es steht im Verdacht, Entzündungen und sogar chronische Erkrankungen hervorzurufen. Mikroplastik steckt in Kosmetika, im Essen und gelangt z.B. über den Abrieb aus Aufbewahrungsbehältern in unsere Nahrung.

Vor allem Kinder sind von Plastik umgeben. Im Ansinnen, unsere Kinder zu schützen, verwenden wir Plastiktrinkflaschen, -brotboxen, -geschirr und -besteck.

Doch genau damit schaden wir Kindern ungewollt eher, als ihnen zu nützen.

Außerdem schadet Plastik dem Körper nicht nur direkt, auch bei der Herstellung und erst recht bei der Entsorgung belastet Plastik unsere Umwelt. Höchste Zeit also, umzudenken.

 

Mit dem Projekt „Plastikfreie Pause in der Umweltschule“ ist es in einer Gemeinschaftsaktion der Grundschule Krombach-Geiselbach, des Schulverband, des Elternbeirats, des Fördervereins der Grundschule und nicht zuletzt dank einer großzügigen Fördersumme aus dem Projekt „Kommunale Allianz Kahlgrund-Spessart“ gelungen, eine Idee des Elternbeiratsmitgliedes Simone Grünewald umzusetzen. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Bürgermeisterin Marianne Krohnen und Herrn Batrla von der Kommunalen Allianz war es möglich, die komplette Grundschule inkl. der neuen Erstklässler mit plastikfreien Frühstücksboxen aus Edelstahl auszustatten. Um das Thema Plastikreduktion oder idealerweise -vermeidung für die Schüler in einen nachvollziehbaren Zusammenhang zu stellen, beschäftigt sich auch die „Umwelt-AG“ mit diesem Thema. Im Unterricht lernten die Schüler bereits Alternativen zu herkömmlichen Plastikprodukten im Haushalt kennen: Mit ihrer Lehrerin Fr. Stiegler häkelten sie Spülschwämme, bemalten Brotbeutel aus Stoff oder mischten eigenes Spülmittel aus umweltverträglichen Zutaten in der Umwelt-AG.

Passend zum Prädikat der „Umweltschule“ wird auf diesem Weg bei den Grundschülern und deren Familien das Bewusstsein dafür geschaffen, wie und wo sie im täglichen Leben bewusster und nachhaltiger handeln können. Durch passende Angebote ist der Wechsel von Plastiktrinkflaschen auf Edelstahl- oder korkummantelte Glasflaschen relativ einfach. Dank der Gemeinschaftsaktion konnte nun auch die Plastikbrotbox ersetzt werden. Die Edelstahlboxen ist gut zu reinigen, bruchsicher und lebensmittelsicher. Edelstahl ist langlebig und zu 100 Prozent recycelbar. Insgesamt wird mit dieser Anschaffung in der nachfolgenden Generation Bewusstsein für Klima- und Naturschutz geschaffen.

Damit die Schüler auch eine Identifikation und kindliche Freude an ihrer Edelstahlbox entwickeln können – und damit es zu keinen Verwechslungen kommt – wurden die Boxen mit den Namen der Kinder und dem Schullogo beschriftet. Auch dabei wurde Wert auf Nachhaltigkeit und Regionalität gelegt: das Behindertenwerk Main-Kinzig gravierte (BWMK) die zahlreichen Boxen.

„Mir schmeckt das Pausenbrot jetzt noch viel besser als vorher“ weiß eines der Schulkinder aus seinem reichen Erfahrungsschatz zu berichten. Nachdem es so gut ankam, wäre es toll, wenn die Schule Krombach-Geiselbach auch weiterhin großzügige Spender finden würde, um dieses Projekt noch lange fortzuführen.

 

Plastik im Meer oder im Essen, Mikroplastik in uns und unseren Kindern. Zwar sind die Folgen von Mikroplastik im Körper bislang wenig erforscht, aber es steht im Verdacht, Entzündungen und sogar chronische Erkrankungen hervorzurufen. Mikroplastik steckt in Kosmetika, im Essen und gelangt z.B. über den Abrieb aus Aufbewahrungsbehältern in unsere Nahrung.

Vor allem Kinder sind von Plastik umgeben. Im Ansinnen, unsere Kinder zu schützen, verwenden wir Plastiktrinkflaschen, -brotboxen, -geschirr und -besteck.

Doch genau damit schaden wir Kindern ungewollt eher, als ihnen zu nützen.

Außerdem schadet Plastik dem Körper nicht nur direkt, auch bei der Herstellung und erst recht bei der Entsorgung belastet Plastik unsere Umwelt. Höchste Zeit also, umzudenken.

 

Mit dem Projekt „Plastikfreie Pause in der Umweltschule“ ist es einer Gemeinschaftsaktion der Grundschule Krombach-Geiselbach, des Schulverbandes, des Elternbeirats, des Fördervereins der Grundschule und dank einer großzügigen Fördersumme aus dem Projekt „Kommunale Allianz Kahlgrund-Spessart“ gelungen, eine Idee des Elternbeiratsmitgliedes Simone Grünewald umzusetzen. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Bürgermeisterin Marianne Krohnen und Herrn Batrla von der Kommunalen Allianz war es möglich, die komplette Grundschule inkl. der neuen Erstklässer mit plastikfreien Frühstücksboxen aus Edelstahl auszustatten. Um das Thema Plastikreduktion und -vermeidung für die Schüler in einen nachvollziehbaren Zusammenhang zu stellen, beschäftigt sich auch die „Umwelt-AG“ mit diesem Thema. Im Unterricht lernten die Schüler bereits Alternativen zu herkömmlichen Plastikprodukten im Haushalt kennen: Mit ihrer Lehrerin Fr. Stiegler häkelten sie Spülschwämme, bemalten Brotbeutel aus Stoff oder mischten eigenes Spülmittel aus umweltverträglichen Zutaten in der Umwelt-AG.

Passend zum Prädikat der „Umweltschule“ wird auf diesem Weg bei den Grundschülern und deren Familien das Bewusstsein dafür geschaffen, wie und wo sie im täglichen Leben bewusster und nachhaltiger handeln können.  Dank der Gemeinschaftsaktion konnte nun die Plastikbrotbox ersetzt werden. Die Edelstahlbox ist gut zu reinigen, bruchsicher und lebensmittelecht. Zudem ist sie langlebig und zu 100 Prozent recycelbar. Insgesamt wird mit dieser Anschaffung in der jungen Generation das Bewusstsein für Klima- und Naturschutz gestärkt.

Damit die Schüler auch eine Identifikation und kindliche Freude an ihrer Edelstahlbox entwickeln können – und  es zu keinen Verwechslungen kommt – wurden die Boxen mit den Namen der Kinder und dem Schullogo beschriftet. Auch dabei wurde Wert auf Nachhaltigkeit und Regionalität gelegt: das Behindertenwerk Main-Kinzig gravierte (BWMK) die zahlreichen Boxen.

„Mir schmeckt das Pausenbrot jetzt noch viel besser als vorher“, freut sich eines der Schulkinder. Nachdem es so gut ankam, wäre es toll, wenn die Schule Krombach-Geiselbach auch weiterhin großzügige Spender finden würde, um dieses Projekt fortzuführen zu können.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Brotboxen aus Edelstahl für über 160 Schüler

Fotoserien zu der Meldung


Brotboxen (10. 10. 2020)